Projekt Buduhala

-- Text in limba romana mai jos --
Roma-Schülerinnen und -Schüler erlernen traditionelles Handwerk in den
errichteten Werkstätten in Buduhala, Gorj (2011)

Roma-Tradition im Dienst der Gemeinde – Gorj/Rumänien 

Die Gesellschaft Al. I. Cuza hat zusammen mit dem Verein „Agape – Hilfe zur Selbsthilfe“ ein Jugenderziehungsprojekt ins Leben gerufen, mit dem Zweck, Romakinder in die Gesellschaft zu integrieren.

Im Dorf Buduhala, Gemeinde Telesti, Kreis Gorj, Rumänien, leben großteils Roma, eine in Rumänien bis heute benachteiligte Volksgruppe. Ihre Mitglieder finden in der freien Marktwirtschaft so gut wie keine Arbeit, sodass viele ins Ausland gehen, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Die Kinder und Jugendlichen sind auf sich gestellt und verlassen frühzeitig die Schule. Somit haben auch sie keine Ausbildung und ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt werden immer geringer. Um dem vorzubeugen, hat der Verein eine Werkstatt errichtet, in der Jugendliche Gelegenheit haben, traditionelle Berufe wie Korbflechter oder Holzschnitzer zu erlernen. Um hier aufgenommen zu werden, müssen sie nachweisen, dass sie regelmäßig die staatliche Schule besuchen. Als Anreiz, in die Berufsschule zu kommen, wird ihnen ein Imbiss angeboten, Kleidung und finanzielle Hilfe für die Familie aus dem Erlös erzielt durch den Verkauf hier produzierter Waren. Die SchülerInnen werden von zwei Meistern aus dem Dorf in das Handwerk eingewiesen, jeweils drei Tage pro Woche, drei Stunden nachmittags.

Die Werkstätte (Holzarbeit und Flechten) sind bereits gebaut und ausgestattet. Das Gebäude besteht aus zwei Arbeitsräume, sanitären Anlagen und einem Lagerraum, in dem die Schülerinnen essen und ihre Pausen verbringen können.

Der Verein bestreitet für die ersten fünf Jahre die Betriebskosten, Gehalt des Ausbilders, Essen und Kleidung für die Auszubildenden. Dafür ist der Verein auf Spenden angewiesen. Da unsere Werkstatt mit sanitären Anlagen wie Duschen ausgestattet ist, können auch die Dorfbewohner, außerhalb der Unterrichtszeit, diese benutzen. Dafür müssen sie eine kleine Summe bezahlen. Zweck ist, sowohl Jugendliche als auch Erwachsene mit den elementarsten hygienischen Gepflogenheiten vertraut zu machen und so zur Gesundheit der Gemeinde beizutragen.

Das Projekt wird in Partnerschaft mit der dort ansässigen Schule, dem Rathaus und dem Schulamt des Kreises Gorj durchgeführt. Zu diesem Zweck wurde ein Förderverein gegründet, der die Verwaltung und Durchführung des Lernprozesses überprüft. Der Geschäftsführer des Projektes, Cristian Girdu, ist Schulrat, zuständig für die Angelegenheiten der Roma-Minderheit. Damit ist vor Ort das reibungslose Funktionieren,optimale Arbeits- und Lernbedingungen, gesichert. Die Mitglieder des Vereins engagieren sich ebenfalls ehrenamtlich. Der Verein gedenkt, das Projekt in Zukunft zu entwickeln und zu erweitern. Zudem ist dieses Unternehmen als Pilotprojekt gedacht, das für andere als Vorbild gelten soll. Die Spenden kommen ausschließlich dem Projekt zugute und können steuerlich geltend gemacht werden. Als Zweck soll „Projekt Buduhala“ angegeben werden.

Das Dorf Buduhala befindet sich in der Nähe der Stadt „Targu Jiu“, wo sich die bedeutendsten Werke des weltberühmten Bildhauers Constantin Brancusi befinden: „Endlose Säule“, „Tor der Liebenden“ und „Runde des Schweigens“. Auch sonst weist das Gebiet touristische Attraktionen auf wie das Tal und Kloster Tismana, das Sohodol-Tal und einmalige Gebirgslandschaften.

Kontakt:
Josif Herlo, Vorsitzender A.I.Cuza-Gesellschaft Heidelberg, www.cuza. de, j.herlo@gmx.de, 06221 - 7837 97
Christine Weitmann, Vorsitzende AGAPE e.V., www.agape-ev.de, weitmann@agape-ev.de, 06221-337102


-----



Societatea Al. I. CUZA Heidelberg a initiat, impreuna cu asociatia "Agape e. V. - Hilfe für Selbsthilfe", un proiect educativ pentru o mai buna integrare a copiilor rromi in societate.

In Buduhala, localitate din Gorj, la 20 Km de Targu Jiu, traiesc in majoritate rromi sedentari din neamul rudarilor. Fiind dezavantajati si exclusi social pana astazi, multi rudari din Buhala sunt obligati sa lucreze in Spania, Italia si alte tari pentru a reusi sa-si hraneasca familiile. Cei care sufera in special sunt, desigur, copiii, fiind lasati la rude sau cunoscuti si in general neglijati. In special abandonul scolar este foarte frecvent, iar fara pregatire scolara, sansele tinerilor de absorbtie pe piata muncii devin tot mai reduse. Pentru a ameliora situatia, initiatorii au infiintat un atelier mestesugaresc in scopul de a facilita copiilor si tinerilor rromi din Buhala dobandirea unui mestesug traditional – prelucrarea lemnului, impletituri din nuiele, precum si initierea unei activitati generatoare de venituri ce vor fi utilizate in folosul comunitatii.

Copii si tinerii au posibilitatea de a participa la programul atelierului mestesugaresc de trei ori pe saptamana cate 2-3 ore, cu conditia sa mearga regulat la scoala. Pentru a-i atrage, la atelier li se ofera o gustare precum si haine sau ajutor financiar pentru familii, realizat din vanzarea de articole produse in atelier. Tinerii invata meseria sub indrumarea unor mesteri din localitate.

Pentru urmatorii cinci ani, initiatorii vor fi responsabili pentru costurile de productie, salariile indrumatorilor, mancare si haine pentru elevi. Din aceasta cauza, suntem dependenti de donatii.

Proiectul este realizat in cooperare cu Scoala Primara Buduhala, cu Primaria Telesti, cu Inspectoratul Scolar Judetean Gorj si cu Liderii comunitatii rrome. Parteneri sunt si Consiliul Local Telesti, Prefectura Gorj si Consiliul Judetean Gorj. Coordonatorul proiectului este Cristian Girdu, inspector scolar, responsabil cu minoritatile in Gorj. Cristian Girdu este si director executiv al societatii sustinatoare „Agape Gorj“, infiintata pentru desfasurarea proiectul pe site-ul. Societatea preia conducerea si
administrarea atelierului la nivel local, membrii societatii se angajeaza voluntar si planifica dezvoltarea si extinderea proiectului in viitor.

Proiectul BUDUHALA este conceput ca proiect pilot, care poate juca un rol model pentru alte initiative. Donatiile sunt beneficiare explicit si numai pentru scopurile proiectului si pot fi aplicate fiscal. Cine doreste sa sprijine acest proiect este binevenit si poate actiona si ca sponzor sau, la sume substantiale, ca fondator. De asemenea puteti deveni membri ai Asociatiei
„Agape Gorj“ sau, daca nu sunteti inca, ai asociatiei noastre.

Amintim ca la Targu Jiu se afla operele monumentale ale lui Constantin Brancusi, un motiv in plus pentru a vizita zona!

Kontakt:
Josif Herlo, Vorsitzender A.I.Cuza-Gesellschaft Heidelberg, www.cuza. de,
j.herlo@gmx.de, 06221 - 7837 97
Christine Weitmann, Vorsitzende AGAPE e.V., www.agape-ev.de,
weitmann@agape-ev.de, 06221-337102

Cont pentru donatii:
Empf. A. I. Cuza e. V.
K-Nr.: 9073566
Sparkasse Heidelberg
BLZ: 67250020
Zweck/Scop: „Spende - Projekt Buduhala“        



Rohbau der Werkstätte in Buduhala, Gorj (2010)


Keine Kommentare: